Feb 222016
 

In diesem Jahr hat der Winter wenig Eis und Schnee gebracht. Es war auch sehr mild, so dass man nicht wirklich sehr warme Kleidung brauchte.

Aber in dieser Jahreszeit stricke ich meistens sehr gerne. Neben einigen kleineren Strickarbeiten  ist nun dieser “Troyer” fertig geworden. Es ist ein wirklich warmer Pullover für kalte Winter, aber auch an kalten Tage zu anderen Jahreszeiten sehr nützlich. Er wurde in “Halbpatent ” mit “Zopfmuster” gestrickt. Der doppelseitige Kragen mit Reißverschluss hält auch sehr warm.

Vor einigen Tagen erhielt ich noch ein dickes Päckchen aus Australien. Es war reichlich gefüllt mit Stoffresten, Spitze, Perlen, Charms und wunderschönen Garnen. Dies war nun der Inhalt des letzten Tausches in der “Fibre Fever” Gruppe, in der ich viele Jahre Mitglied war.

Dieses Mal ging es um einen sogenannten  “baggie swap”, bei dem untereinander textile Materialien (nach bestimmten Regeln) getauscht wurden. Der  Bedarf an neuen (und vor allen Dingen) besonderen Materialien ist immer sehr groß. Da bekommt man wieder neue Anregungen und Ideen.

Dez 122015
 

Lebkuchenhaus

Im letzten Jahr hat mir mein Enkelkind ( zu der Zeit 2 Jahre alt)  dieses niedliche Lebkuchenhaus geschenkt. Bei der Herstellung des Häuschens war ihr natürlich ihre Mutter behilflich.

Der Teig wird aus einer Backmischung zubereitet und nach Maß ausgerollt.  Für die Fenster werden Motive wie Herz, Mond etc. ausgestochen  Nach Packungsanweisung läßt man die Platten nun 5 Minuten backen. Anschließend werden die ausgestochenen Flächen (Fenster) mit Gummibärchen gefüllt und alles weitere 5 Minuten gebacken. Durch die Wärme schmelzen die Gummibärchen und es entstehen wunderschöne bunte Fenster. Das Zusammensetzen des Häuschens kann nun wie üblich bei jedem Lebkuchenhaus erfolgen, und zwar mit Puderzucker und Verzierungen nach persönlichem Geschmack

Snappap

Das Material ist schon einige Monate auf dem Markt, aber vielleicht noch nicht so gut bekannt. Es nennt sich auch “Veganes Leder”. Die Anregungen für meine kleinen Näharbeiten habe ich den Designbeispielen  von Snap-pap entnommen. Vor der Verarbeitung habe ich das Material bei 40 Grad gewaschen. Dann wird es weicher und kann besser verarbeitet werden. Den Taschenkalender habe ich mit weißer Stoffmalfarbe, die ich mit einer Siebdruckschablone aufgetragen habe, verschönert.

Nov 232015
 

Am 1. Adventswochenende öffnet der Ambrosius -Weihnachtsmarkt in Oberwerries  auch in diesem Jahr wieder seine Pforten.

In den letzten Monaten ist meine Nähmaschine bald heiß gelaufen. Neben einer Vielzahl neuer Kinderkleidung wie Jacken, Pullover, Kleider und  Accessoires habe ich auch Taschen, Beutel und vieles mehr genäht.

In dieser Jahreszeit kann man warme Jacken und wetterfeste Mäntel und Westen gut gebrauchen. Aus verschiedenen neueren Materialien entstanden Jacken mit Kapuzen, teils mit Applikation, mit Reißverschluss oder Knebelverschluss, gerade was gefällt.

Dazu passen zum Beispiel warme Mützen und Halstücher  in verschiedenen Ausführungen. Kleine Täschchen, Taschen und Beutel kann man immer gut gebrauchen. In Stoffkörbchen und Stoffutensilos  lassen sich alle möglichen Dinge wunderbar verstauen.

Unten ist ein Kinderrucksack aus Stoff abgebildet. Man sieht die vordere Taschenklappe mit einer  Piratenapplikation .

Dann gibt es auch noch jede Menge Sweatshirts, Pullover, Hosen und  viele schöne neue Kinderkleider.

Ein Besuch lohnt sich. Neben den vielen anderen kunstgewerblichen Angeboten hat man die Gelegenheit, bei einer Tasse Kaffee  ein Stück Kuchen zu geniessen oder auch  andere Essensangebote, je nach Geschmack, zu probieren.

Sep 192015
 

Jedes Frühjahr verwandeln Löwenzahnblüten viele Wiesen  in ein gelbes Blütenmeer. Auch an den Wegrändern und in allen Ritzen und Fugen findet der Löwenzahn seine Heimat.

Der  Löwenzahn gehört nicht zu den edlen Gewächsen; im Garten wird er meistens als Unkraut betrachtet und schnellstmöglich entfernt, da er sich sonst überall ausbreitet. Dafür ist die bei den Kindern sehr beliebte Pusteblume zuständig, die mit ihren vielen kleinen “Fallschirmen”  für den Fortbestand der Pflanze sorgt.

Der Löwenzahn ist aber auch eine vorzügliche Heil- und Küchenpflanze, wobei man die Blätter, Blüten und auch die Wurzeln verwenden kann.

Besonders die “Pusteblume” fand ich immer sehr faszinierend und auch geeignet als Thema für einen Quilt.  Die Idee für diesen “Löwenzahnquilt”  hatte ich bei dem Gedicht

“Die Metamorphose des Löwenzahns”  von Gerhard Burzan

                              Löwenzahnblüten, sattgelbes Strahlen,

                              millionenfach in das Grün der Wiesen gestreut,

                              Farbenspiel, Abglanz der Großen Mutter,

                              die Wärme und Glut über die Erde gießt,

                              üppiges Strahlengespreiz vergänglicher Schönheit,

                              Lichtkugeln bald, die Pusteblumen der Kinder,

                              als Freudenflug hinausgeschickt in das Land,

                              das ohnmächtig daliegt unter dem Anflug schwebender Schirmchen,

                              wehrlos befruchtet, millionenfach zum Mutterboden geworden

                              für fremdes Blühen.

                              Der Rest: winzige Knöpfe auf hohen Stengeln, tief eingewurzelt im neuen Revier

Der ‘Hintergrund’ aus gepatchten Baumwollstoffstreifen in unterschiedlichen Breiten und  in den Farben gelb, beige und verschiedenen Grüntönen stellt die Wiese mit zahlreichen Löwenzahnblüten dar. Darauf habe ich die ‘Blätter des Löwenzahns’ mit der Hand gequiltet. Auf den Rand aus  dunkelgrünen Batikstoff   habe ich das Gedicht von Gerhard Burzan in gelb  gestickt.

Um die einzelnen Entwicklungsphasen ” Knospe – Blüte – nach Abflug der Samen”  des Löwenzahns besser darstellen zu können, habe ich diese einzeln auf Seide gestickt, die Ränder ausgefranzt und dann unsichtbar auf den Hintergrund aufgenäht.

 

Die Pusteblume hat einen besonderen Platz bekommen.

Natürlich dürfen die Löwenzahnsamen nicht fehlen, die sich als kleine “Fallschirme” aus beigen, weißen und silbernen Fäden  auf dem Hintergrund verteilen.