Ein Hochzeitsquilt (2. Teil)

Auf geht’s mit dem 2. Teil

Zeitaufwendig war  die Ausarbeitung der „Fotokreise“, der Herzen und der Teile im Mittelfeld, die in  Craisy Technik erstellt sind.

   

Allerdings war dieser Teilabschnitt  der interessanteste.

Die Fotos wurden alle mithilfe von „Bubble Jet Set 2000“ auf  Stoff gedruckt.

Man schneidet zunächst Stoffstücke im Din A4 Format zu und gibt etwas von der Bubble Jet Set 2000 Flüssigkeit  in eine flache Schüssel (am besten aus Glas, Kunststoff etc.). Man darf den Stoff nicht zu viel knittern, da sonst später das Foto nicht sauber auf den Stoff gedruckt werden kann. Deshalb bitte, nachdem der Stoff ca. 5 Min. in der Flüssigkeit gelegen hat, die Flüssigkeit etwas abtropfen lassen und dann das Stoffstück trockenen lassen. Wenn es bügeltrocken ist, wird es auf die glänzende Seite von freezer paper aufgebügelt. Es gibt freezer paper im Din A4 Format. Der aufzubügelnde Stoff sollte etwas kleiner sein als das Blatt freezer paper, damit man nach dem Drucken den Stoff leichter vom Papier abziehen kann. Das Papier dient als Stabilisierung für den Stoff, damit man das Ganze drucken kann.

Das Foto kann nun mit einem guten Tintenstrahldrucker auf den Stoff gedruckt werden. Nach dem Druck sollte man das Ganze noch ca. 30 Min. ruhen lassen, bevor man den Stoff vom freezer paper abzieht und weiter verarbeitet.

    

Ich habe die Fotodrucke jeweils kreisrund geschnitten und mit Stoff verstürzt, nachdem ich die Kreise zuvor mit etwas Spitze eingefasst hatte. Dann habe ich diese mittig auf ein farbiges Quadrat genäht. Ich hatte Sorge, dass man den Stoff mit den aufgedruckten Fotos nicht waschen kann, was aber unbegründet ist. (Ich hatte die Fotokreise von Hand aufgenäht, damit man sie später vor dem Waschen hätte abtrennen können – war aber nicht nötig ).

Nach Fertigstellung habe ich die ganze Decke bei 30 Grad mit Pflegeprogramm in der Waschmaschine gewaschen und es hatte sich nichts verfärbt,  und es ist auch nichts verblasst.

Die Herzen habe ich in unterschiedlichen Formen, Farben und Größen auf den naturfarbenen Stoff appliziert und teilweise mit Perlen oder verschiedenen Stickstichen verschönert.

   

Die beiden Patches in Craisy-Technik, einmal das  mit dem Herz und einem Foto des Paares, und das andere mit den Ringen, habe ich ins Zentrum der Decke gestellt. Die Patches hatte ich vor dem Sticken mit dünnem Volumenvlies hinterlegt, damit die Stickerei gut zur Geltung kommen konnte und sich vor allen Dingen die Arbeit nicht verzieht.

  .

Nachdem diese Details vorbereitet waren, ging es ans „Zusammensetzen“.

Dabei wollte ich mit  den unterschiedlich langen Streifen in den verschiedenen Blautönen eine Verbindung zwischen den vielen Details schaffen.

Hierzu werde ich aber erst in einigen Tagen Näheres berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*