Sep 032017
 

Nach langer Zeit gibt es mal wieder einige neue Quilts. Meine Enkelkinder erhielten zwei Quilts, und die Stadtansicht bekam mein ältester Sohn.

Wieder mal ein Quilt im Blockhausmuster oder “Log Cabin” Muster. Dieses Muster ist relativ einfach in der Verarbeitung, und es lassen sich unzählige Varianten erstellen. Hier habe ich mich an eine Mustervorlage gehalten und die einzelnen Blöcke farblich unterschieden.

Im zweiten Schritt wurden die Blöcke dann wie ein Puzzle ausgelegt und reihenweise zusammengesetzt. Gequiltet habe ich abschließend im Nahtschatten und stellenweise einige Dinge betont, wie z.B. die Fenster oder den Nachthimmel.

Bei beiden  Kinderquilts wurde jeweils eine Seite kunterbunt, die andere Seite wurde einfarbig mit dem applizierten “Ich bin Ich” und/oder dem Elefant “Elmar”.

Das kleine “Ich bin Ich” geht laut Erzählung auf einer ‘bunten Blumenwiese spazieren’ und ist auf der Suche nach seiner Identität.

Deshalb wurde der Hintergrund grün. Hier habe ich, nachdem ich die einzelnen Quadrate ausgequiltet hatte, noch bunte Kreise in Kettenstich aufgestickt.

Eigentlich sind alle Elefanten ja grau, nur Elmar nicht. Er ist eben anders alle die anderen. Die einfarbige Seite wurde hier deshalb grau. So fällt der bunte “Elmar” besonders gut auf. Das Quiltmuster  hier etwas plastischer.

In der letzten Zeit habe ich mal wieder etwas getöpfert, u.a. diese Stadt.

Hier werden zunächst zwei Halbkugelformen getöpfert und miteinander verbunden. Aus der oberen Halbkugel wird dann die Stadtsilhouette herausgeschnitten und ausmodelliert. Nach dem ersten Brand wird die Kugel entsprechend dem Motiv mit Glasurfarbe gestaltet und dann ein zweites Mal gebrannt.

Ich nutze diese Töpferarbeit als Teelichtdeko.

Im “Schwarz-Weiss Kurs” bei Anne Lange habe ich u.a. dieses “Sternenbuch” gestaltet. Es wirkt schon sehr weihnachtlich.

Drei unterschiedlich lange und breite sowie in verschiedenen Techniken gestaltete Papiere wurde in der Seitenrandbindung zusammengefügt und schließlich in Sternform aufgestellt. 

Dez 122015
 

Lebkuchenhaus

Im letzten Jahr hat mir mein Enkelkind ( zu der Zeit 2 Jahre alt)  dieses niedliche Lebkuchenhaus geschenkt. Bei der Herstellung des Häuschens war ihr natürlich ihre Mutter behilflich.

Der Teig wird aus einer Backmischung zubereitet und nach Maß ausgerollt.  Für die Fenster werden Motive wie Herz, Mond etc. ausgestochen  Nach Packungsanweisung läßt man die Platten nun 5 Minuten backen. Anschließend werden die ausgestochenen Flächen (Fenster) mit Gummibärchen gefüllt und alles weitere 5 Minuten gebacken. Durch die Wärme schmelzen die Gummibärchen und es entstehen wunderschöne bunte Fenster. Das Zusammensetzen des Häuschens kann nun wie üblich bei jedem Lebkuchenhaus erfolgen, und zwar mit Puderzucker und Verzierungen nach persönlichem Geschmack

Snappap

Das Material ist schon einige Monate auf dem Markt, aber vielleicht noch nicht so gut bekannt. Es nennt sich auch “Veganes Leder”. Die Anregungen für meine kleinen Näharbeiten habe ich den Designbeispielen  von Snap-pap entnommen. Vor der Verarbeitung habe ich das Material bei 40 Grad gewaschen. Dann wird es weicher und kann besser verarbeitet werden. Den Taschenkalender habe ich mit weißer Stoffmalfarbe, die ich mit einer Siebdruckschablone aufgetragen habe, verschönert.

Nov 232015
 

Am 1. Adventswochenende öffnet der Ambrosius -Weihnachtsmarkt in Oberwerries  auch in diesem Jahr wieder seine Pforten.

In den letzten Monaten ist meine Nähmaschine bald heiß gelaufen. Neben einer Vielzahl neuer Kinderkleidung wie Jacken, Pullover, Kleider und  Accessoires habe ich auch Taschen, Beutel und vieles mehr genäht.

In dieser Jahreszeit kann man warme Jacken und wetterfeste Mäntel und Westen gut gebrauchen. Aus verschiedenen neueren Materialien entstanden Jacken mit Kapuzen, teils mit Applikation, mit Reißverschluss oder Knebelverschluss, gerade was gefällt.

Dazu passen zum Beispiel warme Mützen und Halstücher  in verschiedenen Ausführungen. Kleine Täschchen, Taschen und Beutel kann man immer gut gebrauchen. In Stoffkörbchen und Stoffutensilos  lassen sich alle möglichen Dinge wunderbar verstauen.

Unten ist ein Kinderrucksack aus Stoff abgebildet. Man sieht die vordere Taschenklappe mit einer  Piratenapplikation .

Dann gibt es auch noch jede Menge Sweatshirts, Pullover, Hosen und  viele schöne neue Kinderkleider.

Ein Besuch lohnt sich. Neben den vielen anderen kunstgewerblichen Angeboten hat man die Gelegenheit, bei einer Tasse Kaffee  ein Stück Kuchen zu geniessen oder auch  andere Essensangebote, je nach Geschmack, zu probieren.

Dez 132012
 

Weihnachten steht vor der Tür. Nur noch 11 Tage bis Heiligabend.

Dieses Jahr habe ich wieder bei der ‘Wichtelei’ im “Himbeer-Forum” von Anne Lange mitgemacht und selbst auch ein schönes goldenes Hexagon erhalten.

Anne aus dem Weserbergland hat das goldene Hexagon gestickt und eine süße Zugabe mitgeschickt.

Für Carola habe ich ein rundes Ornament mit weihnachtlichen Motiven und das in den klassischen weihnachtlichen Farben gestickt.

Allen meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich weiterhin eine ruhige und besinnliche Adventszeit

Jan 012012
 

Will das Glück nach seinem Sinn

dir was Gutes schenken,

sage Dank und nimm es hin

ohne viel Bedenken!

Jede Gabe sei begrüßt, doch vor allen Dingen:

das, worum du dich bemühst,

möge dir gelingen.

Wilhelm Busch

Hier noch eine kleine Nachlese der letzten fabric book pages und Wichteleien zu Weihnachten.

Bei der Wichtelei im Forum von Anne Lange habe ich ein buntes Hexagon bekommen.

Mein Wichtel erhielt einen Nikolausstiefel in verschiedenen Blau/lila Tönen

Die wunderschöne weihnachtliche Karte erhielt ich von Maureen aus Australien. Eine Gruppe von Schlittschuhläufern auf einem tiefgefrorenem See – sehr idyllisch.

Für mein “fabric book theme”  Oriental- India, Persia erhielt ich von Juliette und Helinä diese kunstvoll gestalteten Buchseiten.

Zu den Themen “Vincent van Gogh” und “Seasans -your choise” habe ich für Lorenza und Maria diese Seiten erstellt.