Rückblenden

In den letzten Wochen war es hier sehr still. Ich hatte nicht viel Zeit für meine kreativen Hobbys.

Die Karlsbrücke am Tag mit vielen Touristen

Zunächst einmal habe ich mit meinem Mann einen Wochenendtripp nach Prag gemacht. Diese Stadt mit ihren vielen Kunst- und Kulturschätzen ist immer wieder sehenswert.

Dann haben wir derzeit die Handwerker im Haus. Eigentlich können die ja alleine arbeiten, aber wenn Umbaumassnahmen anstehen, gibt es immer wieder etwas auf- oder umzuräumen, und vor allen Dingen viel zu putzen.(schrecklich)

Einen kleinen Begrüßungsquilt für den Hauseingang nach einer Vorlage aus der „burda Patchwork-Quilts und Applikationen“ habe ich dann doch noch genäht – er sieht schon etwas nach ‚Weihnachten‘ aus.

In den letzten Wochen habe ich für mein Patchworkbuch zum Thema „Oriental- Indien, Persien“ wieder sehr schöne textile Buchseiten erhalten.

Von Lorenza erhielt ich die Seite mit der indischen Göttin und der Perlenstickerei; die gestickte Blüte bekam ich im Oktober von Kath; die Novemberseite mit dem aufgedruckten Ornament schickte mir  Juliette . Alle drei fabric book pages sind wunderschön – jede hat das Thema anders bearbeitet.

Für  Juliette habe ich nach einem Bild von Vincent van Gogh die Brücke von Arles gearbeitet. Der mittlere Teil des Bildes ist aufgedruckt nach dem Motiv des Künsters, die seitlichen Bereiche sind mit vielen verschiedenen Stoffen, Filzresten etc. aufgepatcht, aufgefilzt oder gestickt.   

Kath erhielt eine textile Buchseite zum Thema „The sea“ – hier auf einem gefilzten Untergrund mit eingefilzten Pflanzen, aufgestickten Perlen, Steinen aus Filz etc.

Es wird herbstlich…

Ein Blätterregen aus Ahorn- und Kastanienblättern wehte über diese Mitteldecke, wobei dann einige Blätter liegen blieben.

Nach einer Vorlage aus „Lena’s Patchwork“ Heft7/2011 habe ich diese Mitteldecke genäht.  Die Decke habe ich mit einem breiten Saum rundum eingefasst und mit einer Zierkante farblich abgesetzt.

Die einzelnen Blätter habe ich mit Vlieseline verstürzt, unregelmäßig auf der Decke verteilt  und anschließend knappkantig aufgesteppt.

   

 

„Junikäfer“ und andere „Kleinigkeiten“

Gestern hat es endlich einmal geregnet. In den letzten Tagen war es bei uns  sehr heiß. Ich hatte wenig Lust an großen Projekten, zumal auch noch einiges im Garten zu tun ist.

Für Helinä’s  Geburtstag hatte ich  diese Karte mit den Junikäfern oder Marienkäfern appliziert.

Dann habe ich mal wieder mit der neuen Nähmaschine experimentiert und verschiedene Quilt- und Dekorationsstiche ausprobiert. Dabei sind wieder neue „Mug Rugs“ entstanden, die einmal Geschenke für nette Freunde werden.

Ein Neues Jahr

Ich wünsche allen meinen Leserinnen und Lesern ein

Gutes Neues Jahr 2011

 


Alles sieht noch sehr verschneit aus, obwohl das neue Jahr uns mit einer neuen Schneedecke verschont hat.

 

Nach vielen Jahren habe ich im letzten Jahr endlich wieder ein „Ufo“ fertiggestellt. Die Krippenszene auf dem grauen Zählstoff hatte ich schon vor vielen Jahren beinahe fertiggestellt. Aber dann fand ich die ganze Sache sehr langweilig und habe die Arbeit erst einmal bei Seite gelegt in der Hoffnung, eine kreative Inspiration zu erhalten.

Durch den Kontakt mit Anne Lange und Sandra Struck German entwickelte ich zunehmend die Idee, mit Filz und ergänzenden Stickereien das Ganze etwas aufzupeppen.

Sandra war mir dabei eine große Hilfe. Ich habe für die Szene einen Rahmen aus Filz erstellt und diesen und einigen Wollresten mit der Filzmaschine   aufgenadelt. Anschließend habe ich die Krippenszene noch mit einigen Stickstichen und Perlen ergänzt.

Einen Tag vor Weihnachten habe dann auch noch die lang erwartete fabric-book-page von Wendy aus den USA erhalten, ein schönes Vintage-Motiv von einem jungen Mädchen, verziert mit edler, alter Spitze. Mein Vintage-fabric-book wächst zusehends.

Ein neuer Quilt

Vor einigen Monaten habe ich bereits eines meiner „Ufos“ präsentiert. Nun habe ich den Quilt endlich fertiggestellt.

Ich wollte schon lange  einen Wandbehang in Watercolor-Technik erstellen. Eine Anregung dafür hatte ich vor Jahren einmal in einem Patchworkheft entdeckt. Allerdings fehlte mir immer die Menge an unterschiedlichen Stoffen in den verschiedenen Farbtönen.

Im letzten Jahr hatte ich im Rahmen eines Stofftausches viele verschiedene Scraps in den Farben rot, blau und beige gesammelt, alle in den Maßen 4,5×4,5 Inch. Diese habe ich dann noch einmal geviertelt, sodass die zu verarbeitenden Stoffteilchen noch  5,5cm im Quadrat groß waren.

Das „Zusammenpuzzlen“ der verschiedenen Farben war schon sehr aufwendig und zeitraubend. Ich hatte dafür auf ein weißes Bettlaken ein Raster von 22X22 Quadraten mit den jeweiligen Zuschnittmaßen von 5,5 cm im Quadrat vorbereitet und die Stoffteile darauf angeordnet und anschließend festgesteckt.

Reihenweise habe ich dann die Stoffstücke zusammen genäht, wobei ich die Sterne zuerst zusammengesetzt und genäht habe.

Um das mittlere Teil des Behangs noch etwas hervorzuheben, habe ich hier noch  Paspelstreifen  in rot und blau eingesetzt.

Der Wandbehang wurde mit der Maschine genäht und gequiltet. Gequiltet wurde das Modell in den Nahtlinien; die Sterne erhielten noch gequiltete Strahlen.