Dieses Mal wird es herzig…

 

Im Rahmen der Geburtstagsrunde hatte das Geburtstagskind den Wunsch nach vielen Herzen auf altem Leinen. Neben zwei applizierten Herzen in rot-weiß kariert haben noch einige kleine Herzen, einmal Knöpfe und zum anderen zwei Herzen aus aufgestickten Perlen, auf dem Leinenstoff Platz gefunden.

Nun noch eine andere „herzige“  Idee. Vor einiger Zeit fand ich eine Anleitung für ein Herzkissen aus Jeansstoff in einer Zeitung, welches ich gleich nachgearbeitet habe. Aus alten Jeansstoffresten war es schnell genäht.

UfO’s

Einige UfO’s fristen in meinen Schränken auch ihr Dasein und warten auf ihre Fertigstellung.  Eins dieser Objekte kann ich mir jetzt wieder vornehmen, da nun endlich das lang ersehnte Nähfüßchen gekommen ist.

Im Rahmen eines Stofftausches habe ich Stöffchen in verschiedene Rottönen, Blautönen und Beigetönen erhalten. Kombiniert mit eigenen kleinen Resten in Grün, Braun und Gelb soll nun ein Quilt mit dem Titel „Die vier Elemente“ entstehen. Einige Inchies vom „Vier-Elemente Tausch“ vor einigen Monaten werden vermutlich auch hier ihren Platz finden. Eine Idee und Vorlage für dieses Projekt habe ich in einem alten Patchworkheft gefunden. Ich habe diese allerdings etwas verändert. Ein weiteres, größeres Projekt habe ich zur Zeit auch noch in Arbeit, kann da aber jetzt noch nicht viel zu sagen und auch nicht zeigen.

Mein „kleines Patchworkbuch“ ist fertig.

Im September habe ich mich über Yahoo für einen Kurs zum Herstellen von „Textilen Bücher“ bei Peggy Donda-Kobert angemeldet. Dieses Thema hatte mich schon länger interessiert, aber ich hatte bisher  nicht genügend Eigenmotivation, allein damit anzufangen. In der Gruppe macht das mehr Spaß, auch wenn der Kontakt nur über das Internet läuft. Peggy stellte jeder Kursteilnehmerin anhand von PDF Dateien verschiedene Modelle vor. So konnte und kann sich jeder für die Herstellung eines oder mehrerer Bücher entscheiden. Durch den Austausch in der Gruppe erhält man Anregungen, Tipps, Vorschläge und Rückmeldung für die eigene Arbeit.

Bereits vor einigen Wochen habe ich die Patchworkblöcke, die ich in meinem textilen Buch verwenden wollte, vorgestellt. Inzwischen ist das Buch fertig. Ich habe mich bei dem Buchformat für die klassischen Bindung entschieden.

Da meines Erachtens noch etwas fehlte, fertigte ich noch ein Tag, gestaltet mit dem verkleinerten Motiv der Palme und mit Perlen verziert

Der Name „kleines Patchworkbuch“ passt meines Erachtens nicht ganz. Ich war sehr überrascht, wie groß das Buch letztendlich geworden ist. Aber egal, mir gefällts.

Nun möchte ich noch ein Leporello mit Kalenderinchies, die derzeit einen Bastelkalender zieren,  fertigen. Dafür bin ich noch auf  Ideensuche.

Jahreszeit für Kreatives

Die Wettervorhersagen für dieses Wochenende waren nicht sehr vielversprechend; Tief Daisy sollte viel Schnee, viel Kälte und Schneesturm mitbringen. So ein Wochenende kann man gut nutzen, um zu Hause kreativ tätig zu sein.

Allerdings hat sich das Wetter dann aber nicht so katastrophal wie angekündigt bei uns gezeigt. Gestern war eigentlich ein wunderschöner Wintertag mit viel Schnee. Der Wind hielt sich in Grenzen.

Allerdings habe ich an einigen angefangenen Projekten weitergearbeitet oder diese fertiggestellt.

Im letzten Jahr habe ich an einer ABC Inchie Challenge teilgenommen und nach Weihnachten von Ulla einen weichen Umschlag mit schönem Inhalt erhalten. Ich hatte zunächst aber keine Idee, wie ich die Inchies am besten zur Geltung bringen könnte. Also habe ich in meinem Kreativfundus gestöbert und noch einen wunderschönen Bilderrahmen gefunden, den ich früher mal für ein Filetspitzenbild genutzt hatte. Auch ein dunkelroter Stoff war noch in meiner Stoffresteschublade.

Auch die ‚Twinchies“ vom Winter-Weihnachtszeittausch haben noch einen schönen Platz gefunden. Ich habe sie auf einem Keilrahmen, den ich mit Magnetfarbe und anderen Acrylfarben gestaltet habe, mit Magneten befestigt.

 

Warme, weiche Kuscheldecken

In den letzten Jahren habe ich schon einige von diesen kuscheligen Decken gefertigt.  Sie sind bei den Beschenkten immer gut angekommen.  In diesem Jahr erhielt mein jüngster Sohn eine  Decke.

Da das Erstellen eines Tops zu viel Zeit gefordert hätte ( und auch nicht meinen Vorstellungen von einer Kuscheldecke entsprochen hätte), habe ich mir stattdessen einen schönen warmen Stoff gekauft, den ich dann wie einen Quilt weiterverarbeitet habe. Als Rückseite habe ich eine preiswerte kuschelige Decke gewählt, die man zu bestimmten Zeiten immer wieder als Angebot in entsprechenden Geschäften oder aber auch bei Aldi etc. bekommen kann. Eine Zwischenlage aus weichem Volumenvlies rundet dann die ganze Sache noch ab.

Schwierig wird es beim Absteppen, da die einzelnen Lagen gerade miteinander verbunden werden müssen. Bei dieser Größe gibt es kein aufbügelbares Vlies mehr. Deshalb nutze ich dann Srühfixierer. Ich beginne immer mit dem Absteppen in der Mitte der Decke und arbeite mich dann schrittweise bis zu den Rändern weiter. Man benötigt etwas Geduld, bis alles so passt und sitzt, wie man es haben möchte.

Zum Schluß bekommt die Decke eine breite Randeinfassung.

Diese Decken sind ausgesprochen warm und lassen sich auch später im Schonwaschgang gut waschen.