Eine Kinderweste in Blautönen

Bei meinem Besuch der Creativa im März diesen Jahres habe ich einen Stand mit ausgefallenen Garnen und auch Strickmodellen entdeckt. Neben Pullover- und Westenmodellen wurden besonders extravagante Loops und Schals gezeigt. Auch die zum Verkauf angebotenen Garne fand ich ausgesprochen schön. Die Modelle waren auch besonders reizvoll und raffiniert gearbeitet, vor allen Dingen die Schals. Mit den Garnen erhielt man auch jeweils eine Anleitung für das entsprechende Modell.

So habe ich mich letztlich für die Anleitung mit Material für eine Kinderweste mit verkürzten Reihen entschieden. Am nächsten Tag habe ich dann gleich mit der Strickerei begonnen und das Modell auch in kurzer Zeit fertig gestellt.

Ich habe die Weste mit Verlaufsgarn in Blautönen gestrickt. Durch das Stricken mit verkürzten Reihen wird der Rock glockenförmig.Ich habe den Rock in einem Stück gearbeitet und Oberteil und Ärmel angestrickt.

Die Anleitung war mich mich teilweise etwas unklar formuliert.(vor allen Dingen die Anleitung für das Rückenteil) Ich habe sie auch etwas verändert, weil ich das „kraus rechts“ gestrickte Muster für Ärmel und Oberteil nicht so schön fand. Deshalb habe ich sie im „Webmuster“ gestrickt. Bei der Vorder- und Rückenteilpasse habe ich für die Schultern Abnahmen eingestrickt und für die Ärmel entsprechend mehr Maschen aufgenommen.

Links kann man das Strickbild für verkürzte Reihen sehen, und rechts das „Webmuster“

Zwei blaue Sternenknöpfe halten die Weste vorne zusammen.

Ein neues Bad- Accessoire

Für das Schwimmbad, am Strand oder einfach für zu Hause kann man einen kuscheligen weichen Bademantel aus Frottee immer gut gebrauchen. Er vermittelt ein Gefühl von Wohlbefinden und Wärme.

Diesen roten Kapuzenbademantel mit Meerjungfraumotiven habe ich nach einem abgewandelten Schnitt für eine Jacke genäht. Als Grundlage für die Applikationen habe ich  Malvorlagen aus dem Internet von der Geschichte der kleinen Meerjungfrau nach Walt Disney kopiert.  Mit den passenden Stoffen habe ich das Motiv auf  Vliesofix übertragen und  mit Satinstich  in unterschiedlichen Breiten auf den Mantel appliziert. Einige Linien habe ich  nur mit einem feinen Stoffmalstift nachgezeichnet, da sie gestickt zu grob wirken würden.

Den Rücken ziert die Meerjungfrau Arielle mit ihren wallenden roten Haaren. Ihr „Körper“ dient gleichzeitig als Fixierung für den Bindegürtel, damit man diesen nicht mehr suchen muss.

Fabius, der Freund von Arielle, hat sich auf der Tasche breit gemacht.

Meine kleine Enkeltochter wird sicherlich viel Freude mit dem neuen Badeaccessoire haben

Ostergrüße und die Tasche für ihn

Erholsame und frohe Ostertage wünschen ich allen meinen Leserinnen und Lesern

Die geräumige Herrentasche ist nach einem Schnittmuster mit Anleitung von fun fabric entstanden. Dabei habe ich den Schnitt etwas verändert, indem ich die vordere Taschenklappe vergrößert habe und anstelle des Magnetverschlusses zwei Steckschnallen genommen habe (auch weil ich Sorge hatte, dass der Magnetverschluss die Festplatte löscht).

Als Obermaterial habe ich einen olivgrünen festen Baumwollstoff genommen, den ich mit Volumenvlies H 640 verstärkt habe. Gefüttert ist die Tasche mit einem karierten Baumwollstoff. Das Fach für den Laptop wurde noch mit Thermolan verstärkt und  der Taschenboden mit Decovil.

Wie in der Anleitung empfohlen, habe ich  die Tasche rundum einem Paspel verstärkt.

Das Innenleben der Tasche bietet viel Stauraum zum Unterbringen von Technik und anderen Dingen – das Laptopfach mit Halteriegeln

Handytasche, Schlüsselgurt sowie Halterungen für Schreibmaterialien und noch eine große Reißverschlusstasche

Auf der Rückseite befindet sich auch noch eine geräumige Tasche mit Reißverschluss

Damit auch schwere Dinge transportiert werden können, habe ich einen breiten Tragegurt mit Gummiposter angebracht.

Wettbewerbsquilt „Mon jardin secret“

„Sommerliche Blütenpracht“ – das war der Titel meines Quilts für die Wettbewerbsausschreibung von Burda Patchwork im vergangenen Jahr. An diesem Wettbewerb wollte ich mich beteiligen nach dem Motto -Wer nicht wagt, der nicht gewinnt- .

Also machte ich mich ans Werk. Mein Ideenlieferant war mein eigener Garten. Nachdem ich mir einen groben Entwurf gefertigt hatte, ging es ans Werk. Aus alten Fotografien aus unserem Garten suchte ich verschiedene Blütenmotive aus. Dann fing ich noch besonders schöne,aktuelle Blütenmotive mit der Kamera ein. Daraus gestaltete ich dann das Gesamtbild – ein Garten voller Blüten mit verschiedenen selbst gefärbten und/oder  bedruckten Stoffen, die ich zunächst als Patchwork zusammengefügt habe. Im Gartenhintergrund befindet sich eine große Efeuhecke. Diese ist mit der aufgequilteten Efeuranke dargestellt.

Mit kleinen Soluvliesblüten, verschiedenen aufgestickten Motiven und Perlen wurde der Quilt noch verziert.

Ein Ausschnittfoto zeigt noch deutlicher verschiedene ein- und aufgestickte Details.

Ende Sommer 2014 ging der Quilt dann auf die Reise zur Ausstellung und Bewertung. Leider konnte ich keinen Gewinnerplatz belegen. Aber das macht nichts. Die Arbeit an dem Quilt hat mir Spaß gemacht.

Derzeit ist der Quilt bei Burda Patchwork facebook zu sehen.

Es wird Frühling

Endlich werden die Tage heller und länger. Die Natur erwacht wieder. Überall fängt es an zu blühen und zu sprießen. Da macht es wieder Spaß, sich im Freien aufzuhalten.

Jetzt ist auch die Zeit für eine neue Garderobe. Natürlich habe ich auch wieder etwas Neues für meine Enkeltochter genäht, und zwar zunächst  einen Regenmantel mit Kapuze aus einem hellblauen, wasserfesten Material mit vielen kleinen Sternchen.

Den Mantel habe ich  mit einem farbigen Jerseystoff unterfüttert, damit er auch bei Wind noch wärmt. In Taillenhöhe und am unteren Rand habe ich jeweils einen Tunnel mit  Gummizug eingearbeitet; so kann mit mit Stoppern die Weite nach Wunsch regulieren.

Bei den Schnittmustern in Zeitschriften sind die Stoffmengenangaben oft so großzügig angegeben, dass immer noch genügend Stoff für weitere

Projekte übrig ist. So konnte ich noch ein schönes Shirt aus dem Rest nähen.

Dann habe ich noch ein  Kinderkleid aus Feincord mit Blumenmotiv genäht. Der Schnitt ist simpel; abgesehen von dem nach Körpermass zugeschnittenem Oberteil besteht  der Rock aus drei aneinander genähten Volants.